Projects

2012

Kurzfilmprojekt Natural Need

Natural Need Kurzfilm von Elena Stark

2013

Kindertheaterprojekt im Zeppelin

DOC061015-06102015170014-0001

Kindertheaterprojekt im Zeppelin Theaterschiff Hamburg

2015

“Die Fremdkörper” in den Hamburger Kammerspielen am Sonntag, den 8.11.2015

Fremdkörper 2

IMG_3970“Fremd bin ich eingezogen, fremd zieh ich wieder aus”

Franz Schubert, Winterreise (1827) Fremdkörper 4

IMG_3633Fremdkörper von Elena Stark

Soldaten kämpfen gegen den Fremdkörper, ohne dass von ihm eine konkrete Bedrohung ausgeht.
In der gegnerischen Untergrundbewegung „Die Fremdkörper“ haben die Mitglieder eine Einheit über ihr Gefühl der Fremdheit gebildet.
Doch ihre Parolen von Einigkeit und Freiheit bleiben hohl, da sie von der Außenwelt isoliert sind und dem Anführer X „der Kernzelle“ folgen, der sie durch geheime Aufträge manipuliert und voneinander getrennt hält. Die Außenstelle der Untergrundbewegung warnt: „Die Deckung ist aufgeflogen – der Kampf ist unausweichlich!“ Wer wird überleben?

Fremdheit löst Unbehagen aus und stellt eine Projektionsfläche für unsere Ängste dar.
Spannungen entladen sich im Angriff auf ein Feindbild. Was ist es genau, wovor wir Angst haben? Die Fremdkörper und Antikörper sind überall und ein Teil des Lebens. Individualität ist eine Illusion. In unserem Gegenüber begegnen wir uns selbst wie in einem Spiegel und können uns erst wirklich erkennen. So gibt es eine Überraschung wenn Kämpfer auf Kampfer treffen: Körper auf Antikörper…..

Textauszug:

Doppel- Rollen 

Oberbefehlshaber und Fremdkörper: Abbe der Aufrechte
Soldat Nr.1 und Fremdkörper: Das Schlusslicht
Soldat Nr.2 und Fremdkörper: Die Nette
Soldat Nr.3 und Fremdkörper: Die Standhafte
Soldat Nr.4 und Fremdkörper: Die Dreier-WG
Soldat Nr.5 und Fremdkörper: Das Geschenk
Soldat Nr.6 und Fremdkörper: Die Scham

Szene 2
Im Untergrund

Auftritt: 
Unsicher, geheimnisvoll. Das Setting erinnert an eine Selbsthilfegruppe.

Abbe, Das Schlusslicht, Die Nette, Die Standhafte, Die Drei, Das Geschenk kommen mit Sitzsteinen im Arm auf die Bühne.
Sie setzen sich im Halbkreis. Die Stimmung ist angespannt: es kostet Überwindung zu starten. Die Nette und Das Schlusslicht beginnen gleichzeitig, unterbrechen sich und wollen einander den Vortritt lassen. Schließlich spricht

Die Nette

Hallo, ich bin Die Nette! Ich bin ein Fremdkörper weil mir mein Körper fremd ist. Es ist, als würde er nicht zu mir gehören. Als hätte mich jemand einfach da rein gesteckt. Ich finde, nichts an mir passt zusammen. Nur meine Haare, die mag ich. Es ist nicht so, dass ich was Besseres will. Versteht mich nicht falsch; ich muss nicht aussehen, wie ein Girls aus der GIRL oder eine Frau aus DIE FRAU. Ich will einfach das Gefühl haben, dass ich in diesen Körper gehöre. Wie jemand, der freiwillig in eine Wohnung zieht.

Alle (im Chor): stehen auf 
Gleichheit, Zusammenhalt, eiserner Wille gegen das dagegen sein! Stoppt die Isolation. Stoppt die Manipulation!

Alle setzen sich wieder bis auf Abbe

Abbe 
Ja, ich bin Abbe der Aufrechte. 
Ich bin ein Fremdkörper, weil ich fremd bin in meiner eigenen Familie. Meine Familie kennt mich nicht wirklich. Jeden Tag stehe ich vor ihren Augen und werde nicht gesehen. Ich kann sie auch nicht als die Meinen erkennen. Bis auf unser Aussehen und unser Blut verbindet uns nichts miteinander. Ihre Werte, ihre Wünsche, ihre Verhalten sind mir fremd. Sie sind ein Stummfilm aus den 30igern und ich bin die Wilden 80iger. Sie geben mir ein Dach überm Kopf aber ein zu Hause ist es nicht. Ich möchte, dass sie mich fördern aber sie zahlen nur meine Ausbildung. Wenn ich spreche, verziehen sie ihre Gesichter als würde gerade Krach aus meinem Mund kommen. Ich versuche sie anzuhören aber ich sehe ihre Münder auf und zu gehen, als würden sie im Kaufhaus am Schaufenster stehen und das Glas anschreien. Ihre Arme fuchteln wild, als wollten sie mir zeigen, dass ich wo anders lang gehen soll. Ich gehe dann extra in die falsche Richtung. Sie sind gegen mich, aber Abbe bleibt aufrecht.

Alle (im Chor): alle stehen auf 
Gleichheit, Zusammenhalt, eiserner Wille gegen das Dagegen-sein. Stoppt Isolation! Stoppt Manipulation!

Alle setzen sich bis auf die DREIer-WG

Die Dreier-WG (multiple Persönlichkeit) 
Ich bin Otto. Ich bin so der Kumpeltyp. Alles klar. Und Marie. Hi. Und Lore. Diese Dreier-WG bin ich. Für die Anderen sind wir Fremdkörper weil die Menschen mich nicht zuordnen können. Wir sind den Anderen einfach zu viele. Wir sind uns nicht zu viel. Wir teilen uns einen Körper und kommen miteinander aus. Kriegt das mal hin!

Alle (im Chor): alle stehen auf
Gleichheit, Zusammenhalt, eiserner Wille gegen das dagegen sein. Stoppt Manipulation! Stoppt Isolation!

Alle setzen sich wieder bis auf DIE STANDHAFTE

Die Standhafte
Hallo, ich bin ein Fremdkörper, weil ich von meinen eigenen Zellen angegriffen werde. Die Antikörper haben sich gegen ihr eigenes System gerichtet. Meine Brüderzellen erkennen ihre eigenen Schwesterzellen nicht mehr. In mir herrscht Ausnahmezustand. Ich bin im Fieber. Ich will kämpfen. Ich will Blut. Ich weiß nicht warum. Ich bin ein Gewächshaus in dem Geschwüre wuchern wie Gentomaten, die kürbisgroß platzen wollen. Ich werde von mir selbst angegriffen und bleibe stehen. Ich bin die Standhafte.

Alle (im Chor): alle stehen auf 
Gleichheit, Zusammenhalt, eiserner Wille gegen das Dagegen sein. Stoppt Manipulation! Stoppt Isolation!

Alle setzen sich wieder bis auf DAS GESCHENK

Das Geschenk
Ich bin ein Fremdkörper weil ein fremdes Herz in meiner Brust schlägt. Mein Herzfehler war angeborenen. Unheilbar. Meine Spenderin, starb bei einem Autounfall. Ihr Kopf wurde völlig zerschmettert. Aber ihr Herz war so stark. Es hörte einfach nicht auf zu schlagen. Manchmal schlägt es so laut, dass ich nachts nicht schlafen kann. Manchmal bin ich in ihren Träumen. Das glaube ich, weil Menschen darin vorkommen, die ich noch nie gesehen habe. Aber die Menschen in den Träumen kennen mich! Ich bin fremd in diesen Träumen. Ich will mich nicht beschweren. Das Herz ist ein Geschenk. Auch wenn es fremd ist. Ich liebe damit. Ich bin das Geschenk.

Alle (im Chor): alle stehen auf 
Gleichheit, Zusammenhalt, eiserner Wille gegen das dagegen sein. Stoppt Manipulation! Stoppt Isolation!

Alle setzen sich wieder bis auf DIE SCHAM

Die Scham
Hey, ich bin ein Fremdkörper weil ich fremdbestimmt bin. Mein Leben ist vorgeschrieben. Meine Eltern haben entschieden, was ich werden soll. Schule, Führerschein, Studium, Heiraten, Beruf, Rente. Das wird von mir als vollwertiges Mitglied dieser Gesellschaft erwartet. Auch mein Tagesablauf ist vorgeschrieben. Die Arbeit bestimmt, wann mein Tag beginnt, wann ich esse, wann ich eine Pause mache und wann ich mir das Gefühl von Freiheit vorgaukeln darf und Urlaub mache. Ich bin vom Geld geleitet. Alles dreht sich ums verdienen. Ich schäme mich dafür aber ich habe nicht den Mut es anders zu machen. Dafür gehe ich gerne einkaufen. Wenn ich wütend bin, dass mir nichts gehört: nicht meine Zeit, nicht mein Freiheit, nicht meine Gedanken, nicht mein Leben, dann zücke ich meine Kreditkarte und starte damit eine fette Bestellung im Internet. Es ist schon krass was ich mir leisten kann. Das beruhigt mich.

Alle (im Chor): alle stehen auf 
Gleichheit, Zusammenhalt, eiserner Wille gegen das dagegen sein. Stoppt Manipulation! Stoppt Isolation!

Alle bleiben stehen.

Das Schlusslicht:
Ich bin Mareck. Ich bin ein Fremdkörper weil ich der Neue bin. Ich kenne noch niemanden. 

Die Dreier-WG:
Wir müssen prüfen, ob du wirklich einer von uns bist. Du bekommst den vorläufigen Titel: "das Schlusslicht". Deinen Namen vergisst du hier sofort! Und wir haben ihn besser auch schon vergessen. Wenn man dich zu gut kennt und deinen Namen weiß, bist du in Gefahr!

Das Schlusslicht
Gut. Ich bin das Schlusslicht. 

Alle
Gleichheit, Zusammenhalt, eiserner Wille gegen das dagegen sein. Stoppt Manipulation! Stoppt Isolation!

Alle setzen sich. Die Stimmung wechselt zu entspannter und konkreter Besprechung der Tagesordnung. Wie bei einer Gruppe von Greenpeace-Aktivisten.

Die Drei
Auf zur Tagesordnung. Was ist mit der Plakat-Aktion. Und wie weit ist der Logo-Entwurf?

Das Schlusslicht (will sich jetzt beweisen)
Ich habe eben etwas gezeichnet.

Das Schlusslicht zeigt ein Logo-Entwuf.

Die Standhafte
Am Bahnhof müssen unsere Parolen hängen!

Das Geschenk
Wir sprühen sie aufs Rathaus.

Die Nette
Auf Züge.

Abbe
Aber erreichen wir so viele Menschen über Fahrstühle? Vielleicht die im Einkaufszentrum. Da fahren den ganzen Tag Menschen rauf und runter.

Die Nette
Auf ZÜGEN! Am Bahnhof, Digger! Unsere Parolen fahren durchs ganze Land!

Die Drei
Demonstration- Wer organisiert die Nächste?

Abbe
Auf dem Platz der Zukunft. Das ist der Entwurf der Flugblätter. 
Abbe zeigt die Flügblätter

Das Geschenk
Ich helfe bei der Verteilung.

Die Drei
Anschläge und Sicherheitsvorkehrungen. Hören wir dazu Jojo in der Außenstelle. 

BILD auf Leinwand: Film 1
Jojo erscheint auf der Leinwand. Es ist ein Skype-Gespräch.
Jojo
Hallo Leute! Also unsere Tarnung weißt Lücken auf. Ich kann keine Garantie für unsere Sicherheit geben.

Bild auf Leinwand: „Untergrund“
TON: Ein Telefon klingelt.

Die Dreier-WG:
Die Kernzelle ruft an.

Die Drei und Die Nette wollen gleichzeitig den Hörer abheben. Sie konkurrieren kurz um den Hörer. Dann übernimmt Die Nette das Gespräch. Alle wollen die Gespräche des anderen um jeden Preis mithören aber sie sind geheim.

Die Nette wird von der geheimen Person überfordert.
Die Nette
Ja. So hab ich es ja bisher auch gemacht. Aber wie soll ich denn...Ja werde ich hinkriegen. Das braucht halt Zeit so viele...bis morgen? Ja.

Reicht das Telefon weiter an das Schlusslicht. Alle wollen immer unbedingt wissen, was die anderen Mitglieder für Aufträge bekommen. Keiner darf über die Aufträge sprechen, die er bekommen hat. 

Das Schlusslicht wird von der Kernzelle in den höchsten Tönen gelobt.
Das Schlusslicht am Hörer
Das war auch nicht ganz einfach. Ja danke. Ja das kriege ich so noch mal hin. Ist mir schon klar, wie wichtig das ist.

Das Schlusslicht reicht das Telefon weiter an

Die Dreier-WG wird getadelt, von ihr hatte die Kernzelle mehr erwartet:
Die Dreier-WG
Was heißt das jetzt? Soll ich es noch mal machen. Ok. Ich weiß, dass es keinen dritten Versuch gibt. Ja wird es! Danke.

Die Dreier WG ist niedergeschlagen und reicht das Telefon weiter an DAS GESCHENK

Das Geschenk hat Angst, was jetzt von der Kernzelle kommt, wird aber geradezu umschmeichelt:
Das Geschenk
Echt? Ja. Nein es war nicht zu schwer. Nein, ich zweifel ja gar nicht. Ja doch vielleicht manchmal ein bisschen. Ich gebe mir Mühe. Das ist nett. Ok. Mach ich.

Bild auf Leinwand: Film 2
Jojo meldet sich von der Außenstelle.

Jojo
Alarmstufe rot! Unsere Tarnung ist aufgeflogen. Spezialeinheit im Anmarsch!
Man sieht im Hintergrund Soldaten auf Jojo zukommen.

Bild: Untergrund

Die Nette
Wir nehmen die alten Fluchtwege.

Ein paar wollen fliehen, die anderen halten die Mitglieder auf. Riesen Aufregung

Abbe
Es wird Zeit, dass wir uns nicht mehr vertreiben lassen. Wir bleiben!

Das Schlusslicht
Und kämpfen und sterben? Ich bin doch gerade erst dazu gekommen. Das war der kürzeste Auftritt, den ich je hatte.

Die Drei
Keine Panik, wir finden eine Lösung!

Das Schlusslicht
Ich bin nicht in Panik. Ich weiß gar nicht was das ist.

Die Nette
Wir lassen sie kommen.

Das Geschenk
Mein Herz schlägt zwölf. Unser letztes Stündlein hat geschlagen.

Die Dreier-WG
Die Uhren laufen rückwärts!

Die Nette
Die Zeit ist gekommen.

Alle
Die Stunde 0 !